Nordstrand
26. Januar 2021

Schleswig Holstein, Land zwischen den Meeren. Von Küste zu Küste, von Ost nach West ist es rund eine Autostunde. Der Himmel ist klar und verspricht einen zauberhaften Blick auf die Nordsee. Also nix wie raus.

Das Land ist karg. Es ist kalt und trostlos und vielerorts wirkt alles trist. Doch nicht hier.

Der Süderhafen auf Nordstrand ist leer. Keine Boote stehen in ihren Boxen und doch wohnt diesem kleinen Hafen ein Zauber inne. Urig. Einsam. Schön.

Süderhafen Nordstrand

Ganz anders weiter nördlich, westlich des Fähranlegers, wo sich das Wasser gerade verzieht und nasser Wattboden, in dem sich die Sonne spiegelt, zum Vorschein kommt.

Treppe ins Watt

Das Licht der scheidenden Sonne ist ein Traum. Die Farben an Land sind jetzt unwirklich und ihrem eigentlichen Ton betaubt, doch erscheinen sie jetzt als Spiegelbild des glühenden Feuerballs.

Deich

Kaum ein Mensch ist unterwegs. Die Wege und Deiche sind frei von Urlaubern und Besuchern. Stille und Weite soweit das Auge reicht geben die freie Sicht frei auf das, was jenseits der Grenze zwischen Land und Meer liegt.

Menschenleere Wege

Im Watt zeigen sich kleine, zarte Flächen von ansiedelnden Salzwiesen. Ihr oranger Taint passt perfekt ins Bild und verleiht dem sonst so trostlosen Watt etwas lebendiges.

Salzwiese

Ufergras weht im Wind und verneigt sich leise vor dem Spiel der Sonne. Die Natur weiß, was sie tun muss, um dem Menschen allgegenwärtige Energie zu schenken.

Ich blicke hinaus und freue mich über den Anblick. Von Land aus gibt es kaum was Schöneres, als dieses stetig wiederkehrende Schauspiel.

Traumhafte Nordsee

Ich mag die Nordsee, wenn das Wasser schwindet. Im schlammigen Modder spiegelt sich die Sonne viel intensiver und schöner und der unterschiedliche Boden reflektiert das Leben, das in diesem Zauber bewohnt.

Wasser, Watt und Sonne

Das Meer gibt den welligen Wattboden frei. Seit Jahrtausenden fasziniert dieses Spiel die Menschheit. So wie auch mich noch heute. Die Geschichten und Mythen, die sich um das Leben an und in der Nordsee ranken spielen automatisch abenteuerliche Filme in meinem Kopf ab.

Weiter Weg bis zum Wasser

Trotz der Kälte am heutigen Tag ist es wunderbar draußen zu sein.

Ein weiterer Tag geht zu neige und gleich wird die Sonne wieder im Meer verschwinden. Doch bis es soweit ist genieße ich das Farbenspiel und erfreue mich an diesem Geschenk der Natur.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.