Shelfcloud
6. August 2021

Es braut sich was zusammen. Vor wenigen Minuten noch war der Himmel blau. Es war warm und sonnig. Doch jetzt verdunkelt sich das Firmament mehr und mehr.

Dunkle Wolken schieben sich vom Meer Richtung Land. Noch immer weht ein wenn auch kräftiger, so doch warmer Sommerwind einem entgegen.

Doch plötzlich ist sue da. Die Gewitterfront, die Walze, die immer dichter kommt. In sich bewegen sich die Wolken. Der Wind pfeift. Es scheint, als würde die äußere Wolkenschicht sich schneller bewegen und irgendwie um die Innere drehen.

Es ist gigantisch. Dieses Naturschauspiel beobachten zu können ist einzigartig. Wieder spüre ich, was der Mensch doch nur für ein winziger Teil des Ganzen ist.

Die Wolkenfront zieht weiter aufs Land zu. Der Wind wird stärker. Die Schaumkronen auf See nehmen zu. Blätter und morsche Äste und Zweige fallen von den Bäumen. Gleich ist sie über mir.

Kurz darauf beginnt es zu regnen. Dicke Tropfen fallen vom Himmel. Und alles ist grau. Die Sicht nimmt ab. Fünf Minuten lang ist Welt Untergang. Danach nur noch Regen. N

ur selten zucken Blitze durch die Wolken. Am Land ein interessantes Spektakel. Auf See möchte ich es nicht erleben.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.