Årøsund
22. August 2021

Vor wenigen Wochen erst war ich mit meinem Boot hier im Hafen von Årøsund. Zu dem Zeitpunkt war es hier unerträglich heiß, so dass mich das Spazierengehen nicht wirklich fesseln konnte und ich lieber im Hafen blieb.

Wildblumen

Heute war ich aus einem ganz anderen Grund über Land hier. Eine Bunker Tour durch Dänemark. Darüber berichte ich allerdings in einem separaten Post. Da ich nun schon hier bin, konnte ich auch nachholen, was ich im Urlaub versäumt habe.

Wanderweg

Richtung Süden ist das Wetter eher trüb. Einige Segler sind draußen unterwegs, doch an Land ist nicht viel los. Mir ist das recht. Je weniger Menschen ich begegne, desto schöner gefällt mir die Landschaft.

Stranddistel

Manchmal fühle ich wohl ähnlich wie die Stranddiestel sich vielleicht fühlen könnte. Abweisend, immer auf Angriff und immer für sich. Doch hin und wieder fehlt da wer, mit dem ich auf der Bank pausieren und den Blick aufs Meer teilen kann.

Blick nach Årø
Einsame Stühle

Hier könnte ich stundenlang sitzen und aufs Wasser sehen. Dieses Blau ist einfach ein Traum. Wobei mehr gen Norden, als nach Süden.

Farbige Steine

Die Natur ist einfach das größte Heilmittel. Der beste Tröster, Zuhörer. Ob Stein, Sand, Wasser oder Grün, hier will ich bleiben.

Lille bælt
Blick auf den Årøsund
Verweilte Boote
Sitzgruppe
Fähre Årø
Schmetterling
Blumen auf der Mole
Badestelle
Mein Traum

1 Kommentar

  1. Slomma Katrin

    Ja, solche Spaziergänge in der Natur sind immer wieder gut für die Seele. Man kann in sich gehen, kommt runter, der Puls sinkt.
    Den Moment bewusst wahrnehmen, die Gefühle zulassen und auch träumen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.