Spiegelungen im Waldsee
22. November 2021

Manchmal sind es die spontanen und plötzlichen Momente, die einfach so auftauchen und mich inne halten lassen. So wie heute.

Ich fahre die Straße entlang. Hin und her zwischen zwei Terminen. Da springt mir aus dem Augenwinkel die bereits untergehende Sonne entgegen. Ich kann nicht anders und halte an. Glücklicherweise habe ich noch etwas Zeit.

Kurz überlege ich, ob ich den Sonnenuntergang über der Flensburger Förde oder im Wald sehen möchte. Ich entscheide mich heute für den Wald und mache mich auf Richtung See.

Ein kleiner Waldsee. Unscheinbar, wenngleich mir nicht gänzlich unbekannt. Unzählige Male bin ich schon vorbei gefahren. Doch heute zieht es mich wie magisch her.

Der See liegt still da. Die Bäume und Sträucher spiegeln sich und die schwarzen Silhouetten im Wasser wirken wie wunderschöne Zeichnungen.

Ich kämpfe mich durch matschige und mit trockenen Blättern belegte Pfützen und gelange querfeldein zum Westerwerker See.

Die Sonne strahlt noch über den Bäumen und wirft ihr Licht auf den See. Sein sonst so tiefes Blau leuchtet jetzt in kräftigen Orange und Gelb.

Ich kann mich nicht sattsehen. Dieses Licht hier im Wald hat etwas so erquickendes. Etwas so positives. So lebendiges. Ich liebe diese Farben. Diese Stimmung.

Es ist schade, dass man besondere Dinge nicht auf ewig festhalten kann. Man kann sie in seinem Herzen tragen und immer wieder lebendig werden lassen.

Es sind genau diese kleinen Momente, die das Leben besonders machen. Die mir zeigen, in was für einer wunderbaren und schönen Welt wir leben.

Oft genug frage ich mich, warum so viele Menschen es nicht sehen können. Warum sie sich verschließen vor dem, was uns letztlich doch alle ausmacht.

Ich verweile einige Minuten. Stehe einfach still am Ufer und spüre wieder diese Ehrfurcht. Erde und Wasser. Ursprung des Lebens. Quelle allen Seins.

Die Sonne sinkt tiefer und gleich wird sie verschwunden sein. Ein kurzer Blick zur Uhr. Auch ich muss los und kehre um, um mir keinen Weg durch matschiges Gelände zu suchen.

Nur noch ein letzter Blick. Dann ist auch der Zauber des heutigen Tages vorbei. Doch ich hatte Glück und konnte ihn zwischen meinen Terminen doch noch für kurze Zeit finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.